Projektablauf

Das Projekt teilt sich in folgende Schritte:

1. Schulhalbjahr 3. Klasse: Erhebung der Ausgangslage

  1. Lernstandserhebung (“Screening” Teil 1)
  2. Verhaltenserhebung bei Kindern, die Schwierigkeiten beim Lesen oder Rechnen haben (“Screening” Teil 2)
  3. Auswahl geeigneter Klassen und Zuordnung zur Kontroll-/ Interventionsgruppe
  4. Fortbildung der Lehrpersonen in Bezug auf die anzuwendenden Interventionen

2. Schulhalbjahr 3. Klasse: Durchführung der Förderung

  1. Erhebung des Lernstandes und der Verhaltensausprägung zu Interventionsbeginn (“Prätest”)
  2. Kontrollgruppe: Durchführung der Computer-/PC-gestützten Förderung Interventionsgruppe: Durchführung der Computer-/PC-gestützten Förderung, des KlasseKinderSpiels und der Kooperativen Verhaltensmodifikation, Coaching zur Kooperativen Verhaltensmodifikation durch Mitarbeitende der betreuuenden Universität
  3. Erhebung des Lernstandes und der Verhaltensausprägung zum Interventionsende (“Posttest”)

Die Abläufe werden auf den folgenden Seiten für die jeweiligen Standorte konkreter und zeitlich verortet beschrieben:

Studienergänzung Ende der 3. Klasse in Potsdam und Wuppertal

Durch das Auftreten von Covid-19 in Europa und die damit verbundenen Einschränkungen im Schulbetrieb konnte die Förderung an den Standorten Wuppertal und Potsdam leider nicht wie geplant zu Ende geführt werden. Wir bedauern dies sehr und danken allen Familien und Lehrpersonen, die an der Förderung beteiligt waren sehr für Ihre Unterstützung. Denn noch interessieren wir uns sehr für die aktuelle emotionale und häusliche Situation der Kinder, die zu Schuljahresbeginn in unsrer Testung Schwierigkeiten im Lesen oder Rechnen zeigten. Wir haben uns daher dafür entschieden kurzfristig eine ergänzende Fragebogenerhebung durchzuführen und hoffen auf Ihre Mitarbeit. In den Fragebögen geht es um die Frage Wie hat sich das emotionale Erleben und soziale Verhalten von Kindern durch die Schulschließungen verändert?, dazu möchten wir die verschiedenen Positionen der Eltern und Kinder erfragen sowie die schulischen Rahmenbedigungen bei den Lehrpersonen.